FDA-Vorschriften für Aromatherapie: Ist Ihr Medikament oder Kosmetikprodukt gefährdet?

Aromatherapie-Produkte enthalten ätherische Öle mit Duftstoffen, die auf bestimmte Zwecke abzielen. Viele Aromatherapieprodukte werden für kosmetische Zwecke verwendet, aber einige sind zur Verbesserung eines Gesundheitszustands und zur Herstellung von Arzneimitteln bestimmt.

Die FDA reguliert Aromatherapieprodukte entsprechend der beabsichtigten Verwendung eines Produkts. Zu wissen, ob die FDA Ihr Produkt für ein Medikament oder ein Kosmetikum hält, ist für die Vorbereitung Ihres Produkts auf den Markt unerlässlich.

Holen Sie sich Unterstützung bei der FDA-Compliance.

Die Zulassungsspezialisten von Registrar Corp können Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welchen FDA-Vorschriften Ihr Produkt unterliegen kann, das Produktetikett auf Compliance hin zu überprüfen und vieles mehr.

Für weitere Informationen rufen Sie uns unter +1-757-224-0177 an, senden Sie uns eine E-Mail an info@registrarcorp.com, oder chatten Sie 24 Stunden am Tag mit einem Regulatory Advisor unter www.registrarcorp.com/livechat.

Unterstützung erhalten

Lesen Sie weiter, um mehr über die wichtigsten Elemente zu erfahren, die ein Aromatherapie-Medikament von einem Aromatherapie-Kosmetikum trennen.

Verwendungszweck

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) bestimmt den Verwendungszweck eines Aromatherapieprodukts anhand von Angaben auf dem Produktetikett, auf Websites und in Werbung. Darüber hinaus kann die FDA berücksichtigen, wie Verbraucher das Produkt basierend auf dem Ruf des Produkts wahrnehmen. Die FDA kann auch einen Verwendungszweck aufgrund von Inhaltsstoffen bestimmen, die von der Branche und den Verbrauchern häufig für einen bestimmten Zweck verwendet werden.

Aromatherapie-Medikamente

Wenn ein Unternehmen ein Aromatherapie-Produkt als ein Produkt vermarktet, das zur Diagnose, Heilung, Linderung, Behandlung oder Vorbeugung einer Krankheit bestimmt ist, reguliert die FDA es als Medikament . Häufige Arzneimittelansprüche für Aromatherapieprodukte umfassen die Behandlung von Schmerzen, Übelkeit, Angst und Schlaflosigkeit.

Selbst wenn ein Unternehmen das Produkt als Kosmetik vermarktet, kann die FDA es dennoch als Medikament betrachten, wenn eines der Marketingmaterialien darauf hindeutet, dass es sich bei dem Produkt um ein Medikament handelt. Anstatt die spezifische Art des Produkts unabhängig von anderen Faktoren zu berücksichtigen, überprüft die FDA Aromatherapieprodukte von Fall zu Fall. Wenn ein Duft, der ätherische Öle enthält, beispielsweise für die Verwendung als Parfüm bestimmt ist, gilt er als Kosmetik. Wenn das Marketing jedoch behauptet, dass der Duft Schlaflosigkeit behandeln kann, gilt er als Medikament.

FDA reguliert Arzneimittel strenger als Kosmetika. Arzneimittel müssen die FDA-Zulassung für Sicherheit und Wirksamkeit einholen und neben anderen Vorschriften die Anforderungen an die Arzneimittelliste und -kennzeichnung erfüllen. Wenn ein Unternehmen ein Produkt als Kosmetikprodukt vertreibt, aber die Vermarktung für das Produkt darauf hindeutet, dass es sich um ein Medikament handelt, kann das Produkt als falsch gekennzeichnet gelten und den Durchsetzungsmaßnahmen der FDA unterliegen. Wenn das nicht konforme Produkt in die Vereinigten Staaten versandt wird, kann die Lieferung am Einreisehafen verwahrt werden.

Aromatherapy Cosmetics

FDA definiert Kosmetika als Produkte, die „für die Reinigung, Verschönerung, Förderung der Attraktivität oder Veränderung des Aussehens auf den menschlichen Körper aufgetragen werden sollen“. Wenn ein Aromatherapieprodukt wie eine Feuchtigkeitscreme, eine Körperwäsche oder ein Körperpeeling nicht die Struktur oder eine Funktion des Körpers beeinträchtigen soll, ist es ein Kosmetikum.

Kosmetische Aromatherapieprodukte benötigen vor der Markteinführung keine FDA-Zulassung. Die Produkte müssen jedoch für die Verbraucher sicher sein, wenn sie gemäß den Anweisungen verwendet werden. Da ein Kosmetikprodukt keine vorherige FDA-Zulassung erfordert, ist das Unternehmen, das das Produkt herstellt, dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass es sicher und FDA-konform ist.

Kosmetikprodukte müssen alle geltenden FDA-Vorschriften für Kosmetik erfüllen, einschließlich der Kennzeichnungsvorschriften.

Sowohl oder beides oder keines

In einigen Fällen kann die FDA ein Aromatherapieprodukt sowohl als Kosmetikprodukt als auch als Medikament betrachten. Ein reinigendes Shampoo ist zum Beispiel ein Kosmetikum. Wenn das Shampoo jedoch Anti-Schuppen-Eigenschaften hat, ist es ein Kosmetikum und ein Medikament. In diesem Fall unterliegt das Produkt Vorschriften für Arzneimittel und Kosmetika.

Es gibt auch Duftprodukte, die weder ein Kosmetikum noch ein Medikament nach der Definition der FDA sind und nicht der FDA-Verordnung unterliegen. Diese Produkte, einschließlich Duftkerzen, Waschmittel und Haushaltsreiniger, fallen aufgrund ihres Verwendungszwecks außerhalb des Geltungsbereichs der FDA-Verordnung und werden von der Consumer Product Safety Commission (CPSC) reguliert.

Holen Sie sich Unterstützung bei der FDA-Compliance.

Die Zulassungsspezialisten von Registrar Corp können Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welchen FDA-Vorschriften Ihr Produkt unterliegen kann, das Produktetikett auf Compliance hin zu überprüfen und vieles mehr.

Für weitere Informationen rufen Sie uns unter +1-757-224-0177 an, senden Sie uns eine E-Mail an info@registrarcorp.com, oder chatten Sie 24 Stunden am Tag mit einem Regulatory Advisor unter www.registrarcorp.com/livechat.

Unterstützung erhalten

Don’t wait! Renew your
FDA registration today.

Registrar Corp will help you re-register with FDA quickly and properly.

For more assistance with FDA regulatory requirements, call: +1-757-224-0177, email: info@registrarcorp.com, or chat with a Regulatory Advisor 24-hours a day: www.registrarcorp.com/livechat.

single-box-image

Subscribe To Our News Feed

To top