Wie die FDA regulierte Produkte genehmigt und löscht

FDA approval and clearance for drugs and medical devices.

Der Ansatz der FDA zur Erteilung der Marktzulassung für die von ihr regulierten Produkte variiert stark. Jedes Produkt und in einigen Fällen auch die Produktklasse hat ihre eigenen FDA-Zulassungsprozesse und -anforderungen.

Einige Produkte, wie z. B. Medikamente und Medizinprodukte mit hohem Risiko, werden strengen Tests und Überprüfungen unterzogen, bevor sie in den USA verkauft werden können. Andere müssen die Sicherheitsanforderungen für den menschlichen Verbrauch oder Leistungsstandards erfüllen oder anderen Produkten auf dem aktuellen Markt sehr ähnlich sein. Viele Produkte benötigen keine vorherige Genehmigung oder Freigabe.

In diesem Artikel erfahren Sie einige der Unterschiede zwischen verschiedenen FDA-Zulassungsprozessen und wie diese auf verschiedene regulierte Produkte zutreffen.

FDA-geprüft vs. zugelassen

Die FDA genehmigt Produkte basierend auf dem relativen Risiko, das sie für Verbraucher darstellen. Sowohl die FDA-Zulassung als auch die FDA-Zulassung weisen darauf hin, dass das Produkt als sicher und wirksam für den Vertrieb auf dem US-Markt gilt.

Je komplexer ein Produkt ist und je höher sein potenzielles Risiko für die Anwendung bei Menschen oder Tieren, desto mehr Tests und Prüfungen sind vor der Zulassung erforderlich.

Insgesamt verfügt die FDA-Zulassung über eine viel strengere Reihe von Prozessen, die darauf abzielen, die Verbraucher zu schützen und zu bestimmen, wie sicher und wirksam ein Produkt ist. FDA-Experten überprüfen die Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit der Produkte, bevor sie die Zulassung erteilen.

Die FDA stützt den Freigabestatus auf frühere Zulassungen ähnlicher Produkte oder Geräte oder gibt ihn an Produkte weiter, die als wesentlich geringeres Risiko gelten. Es gibt auch viele Produkte, die keine Freigabe durch die FDA erfordern.

Auch nach der Zulassung oder Freigabe von Produkten müssen Unternehmen weiterhin die FDA-Vorschriften einhalten und Korrekturmaßnahmen ergreifen, wenn Sicherheitsprobleme auftreten.

Die Prozesse für den Status „FDA-geprüft“ und „FDA-zugelassen“ variieren je nach Produkttyp und Klassifizierung. Der FDA-Zulassungsstatus bezieht sich mit wenigen Ausnahmen speziell auf bestimmte Arten von Medikamenten und Medizinprodukten. Nur Medizinprodukte mit geringerem Risiko (Klasse I und Klasse II) werden von der FDA zugelassen, wenn sie nicht vom Federal Food, Drug, and Cosmetic Act (FD&C Act) ausgenommen sind.

Was genehmigt die FDA?

Hier sind einige Beispiele für Gesundheitsprodukte, die die FDA genehmigen muss, bevor sie auf dem US-Markt verkauft werden:

  • Neue Medikamente: Neue auf dem Markt erhältliche Arzneimittel, die neue chemische Formeln oder etablierte Formeln enthalten können, die für verschiedene Anwendungen verschrieben wurden und nicht als sicher und wirksam erklärt wurden
  • Humane Biologika: Biologische Produkte wie Proteine, Impfstoffe und allergene Produkte, menschliche Zellen, Gewebe sowie zell- und gewebebasierte Produkte (HCT/Ps)
  • Medizinprodukte mit dem höchsten Risiko: Komplexe Geräte, die ein sehr hohes Risiko für Anwender darstellen, wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren
  • Lebensmittel- und Farbzusätze: Natürliche und synthetische Substanzen, die Lebensmitteln, Arzneimitteln, Kosmetika und Medizinprodukten hinzugefügt werden und für Menschen schädlich sein können

Die FDA genehmigt derzeit nicht:

Um mehr über Produkte zu erfahren, die die FDA in den von ihr regulierten Branchen genehmigt, lesen Sie unseren Leitfaden zur FDA-Zulassung.

Die FDA empfiehlt Unternehmen, sich mit den Richtlinien vertraut zu machen und einen Übergangsplan zu entwickeln, der die Schritte behandelt, die ergriffen werden müssen, wenn sie ihre Geräte in den USA weiterhin vermarkten möchten.

Erhalt und Aufrechterhaltung der FDA-Compliance.

Bei Registrar Corp engagieren wir uns dafür, Medizingeräteunternehmen bei der Einhaltung der FDA-Vorschriften zu unterstützen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie unser Team rund um die Uhr helfen, anrufen, per E-Mail oder an einen Regulatory Specialist wenden kann.

Mehr erfahren

FDA-Zulassung für Medikamente

Die FDA genehmigt neu entwickelte und verschriebene Markennamen und Generika über das Center for Drug Evaluation and Research (CDER). Arzneimittelunternehmen senden CDER-Daten aus mehreren klinischen Studien, um zu beweisen, dass das Produkt sicher und wirksam für seine beabsichtigte Verwendung ist. FDA-Experten überprüfen dann die Daten zusammen mit der vorgeschlagenen Kennzeichnung des Medikaments genau.

Die FDA genehmigt die Medikamente durch Analyse von Faktoren wie:

  • Zielzustand und Behandlungen: Die Prüfer analysieren die Krankheit oder den Zustand, die/den das neue Medikament behandeln soll, sowie die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten auf dem Markt. Dies hilft ihnen, die Risiken und Vorteile der Verbrauchernutzung abzuwägen.
  • Klinische Daten: Die FDA überprüft die klinischen Daten von Arzneimittelunternehmen, um festzustellen, wie sicher sie für den menschlichen Gebrauch sind, bewertet den klinischen Nutzen und die Risiken und vergleicht die Daten aus Studien, um die Ergebnisse zu überprüfen. In einigen Fällen müssen Unternehmen möglicherweise nur Daten aus einer klinischen Studie einreichen, insbesondere wenn die Krankheit selten ist.
  • Strategien für das Risikomanagement: Prüfer bestimmen, wie Arzneimittelunternehmen bekannte und potenzielle Risiken des Arzneimittels am besten kommunizieren können, sobald es auf dem Markt ist. Dies kann eine Kennzeichnung beinhalten, die Risiken und Informationen zur Erkennung und zum Management von Risiken klar angibt oder eine Risikobeurteilungs- und Risikominderungsstrategie (REMS) erstellt und implementiert.

Ein Medikament muss ausreichend Nutzen haben, um bekannte oder potenzielle Risiken für seine Zielpatienten zu überwiegen, um die FDA-Zulassung zu erhalten.

FDA-Zulassung für Medizinprodukte

Medizinprodukte fallen in drei Kategorien:

  • Klasse I: Geräte, die als geringes Risiko für den menschlichen Gebrauch gelten und das geringste Schadenspotenzial aufweisen, wie Zungendepressoren, Zahnbürsten und Verbände. Sie machen den größten Teil aller Medizinprodukte aus.
  • Klasse II: Geräte, die als mittel- bis hochriskant für den Menschen gelten, einschließlich Schwangerschaftstestkits, Spritzen und Elektrorollstühle.
  • Klasse III: Geräte, die ein hohes potenzielles Risiko oder eine Schädigung für den Anwender darstellen, wie Brustimplantate, Herzschrittmacher und Defibrillatoren. Sie machen den kleinsten Teil aller Medizinprodukte aus, etwa 10 %.

Die FDA verlangt einen Antrag auf Zulassung vor dem Inverkehrbringen (PMA) für Geräte der Klasse III, die das menschliche Leben unterstützen oder erhalten sollen und das größte potenzielle Risiko darstellen. PMA ist die strengste behördliche Anforderung der FDA.

Um PMA zu erhalten, müssen Hersteller von Geräten der Klasse III ausreichende wissenschaftliche Nachweise dafür erbringen, dass ihre Produkte sicher und wirksam sind. Antragsteller müssen die FDA-Zulassung für ihren PMA-Antrag erhalten, bevor sie ihr Gerät vermarkten und vertreiben. Ohne Genehmigung würde das Gerät der Klasse III als unsicher für den menschlichen Gebrauch angesehen und kann nicht vermarktet werden.

FDA-Zulassung für Medizinprodukte

Die FDA räumt einige Arten von Medizinprodukten mit geringerem Risiko (Klasse I und Klasse II) frei, eine Form der Marktzulassung, auch bekannt als 510(k). Die meisten Geräte der Klasse I erfordern jedoch keine Freigabe durch die FDA.

510(k) ist eine Mitteilung vor der Markteinführung, die Medizingeräteunternehmen der FDA vorlegen und die zeigt, dass ihr Gerät im Wesentlichen einem anderen Gerät auf dem Markt entspricht, das bereits für die Verwendung durch Verbraucher als sicher und wirksam eingestuft wurde. Mit anderen Worten, es muss im Wesentlichen einem Gerät entsprechen, das keine Vorabgenehmigung erfordert.

Während die meisten Geräte der Klasse I von der Freigabe nach 510(k) ausgenommen sind, befinden sich die meisten Geräte, die vor der Markteinführung benachrichtigt werden müssen, in Klasse II und müssen Leistungsstandards oder Sonderkontrollen befolgen.

Die FDA betrachtet die Mehrheit der Produkte der Klasse I und einiger Produkte der Klasse II als von der 510(k)-Freigabe ausgenommen. Dazu gehören:

  • Allgemeine biologische Produkte
  • Diagnostische Substanzen für Laboruntersuchungen
  • Geräte für klinische Chemie und Toxikologie
  • Hämatologie- und Pathologiegeräte
  • Geräte für Immunologie und Mikrobiologie
  • Anästhesiologie-Geräte
  • Kardiovaskuläre Geräte
  • Zahnmedizinische Geräte
  • Ohren-, Nasen- und Rachengeräte
  • Gastroenterologie-Urologiegeräte
  • Allgemeine und plastische Chirurgiegeräte
  • Allgemeine Krankenhaus- und private Geräte
  • Neurologische Geräte
  • Geburtshilfe und gynäkologische Geräte
  • Ophthalmische Geräte
  • Orthopädische Geräte
  • Physikalische Medizingeräte
  • Radiologie-Geräte

Die Benachrichtigung vor der Markteinführung muss mindestens 90 Tage vor der Einführung eines Geräts in den zwischenstaatlichen Handel für den kommerziellen Vertrieb eingereicht werden.

Einhaltung der FDA-Compliance bei der Registrar Corp.

Registrar ist weltweit führend in der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften für Medikamente, Medizinprodukte und andere von der FDA regulierte Branchen. Wir bieten eine breite Palette von Compliance- und Support-Dienstleistungen für Arzneimittel- und Medizinprodukteunternehmen, einschließlich FDA-Registrierung und -Zulassung.

Jedes Jahr arbeiten wir mit über 30.000 Unternehmen an FDA-Registrierungen und -Verlängerungen und helfen unseren Kunden, eine Vielzahl von FDA-Vorschriften einzuhalten.

Unser FDA-Registrierungsservice umfasst:

  • Unterstützung bei FDA-Registrierung und -Verlängerung
  • Unterstützung bei DUNS-Nummern
  • Unterstützung bei der Haftstrafe
  • Einreichung einer vorherigen Mitteilung
  • Scheininspektionen durch die FDA (gegen eine zusätzliche reduzierte Gebühr)

Erfahren Sie noch heute mehr über unsere FDA-Registrierungsdienste .


Mehr darüber, wie die FDA die Zulassung erteilt

Noch nicht bereit zur Registrierung? Lesen Sie weiter über die FDA-Zulassung und wie sie für regulierte Branchen funktioniert.

Don’t wait! Renew your
FDA registration today.

Registrar Corp will help you re-register with FDA quickly and properly.

For more assistance with FDA regulatory requirements, call: +1-757-224-0177, email: info@registrarcorp.com, or chat with a Regulatory Advisor 24-hours a day: www.registrarcorp.com/livechat.

single-box-image

Subscribe To Our News Feed

To top